Wie du in 10 einfachen Schritten negative Glaubenssätze überwindest

Ein Gastartikel von Evelyn Wenzel.

Ebbe im Portemonnaie? Krise in der der Beziehung? Stockt die Karriere?
Wenn dein Leben nicht das ist, was du dir wünschst, dann sind in dir negative Glaubenssätze aktiv, die deinen persönlichen Erfolg behindern. Ein jeder von uns hat da seine ganz individuelle Sammlung und diese beeinflusst die Art unseres Denkens, unseren Selbstwert und unsere Ausstrahlung. Doch wie wirken sie und was kannst du tun, um sie endlich abzulegen? Hier ein paar Beispiele:

Du fährst gerade schön in Gedanken mit dem Auto und da drängelt sich mal wieder einfach einer dazwischen und du musst abbremsen. Und schon gehen die Schimpftiraden los. „Du blöder Depp!“, „Geht`s noch!“, „Wo hat der denn seinen Führerschein her?“ und so weiter. Deine Gefühle kochen hoch und die Wut nimmt stetig zu. Gerade noch war alles in Butter und im nächsten Moment verwandelst du dich von Dr. Jekyll zu Mr. Hyde.

Doch warum regt dich das denn so auf? Welche Kraft in dir ist so stark, dass sie deine Stimmung von einer Sekunde auf die nächste derart verändern kann?

Darf ich vorstellen: du hast gerade Bekanntschaft mit einem negativen Glaubenssatz gemacht, der in deinem Unterbewusstsein schlummert und in bestimmten Situationen in Form von Gedanken und Gefühlen in Erscheinung tritt. In diesem Fall hat der Glaubenssatz etwas mit dem Wunsch nach Kontrolle im Leben zu tun und sobald dir in einer Situation die Kontrolle entgleitet, fühlst du dich der Situation ausgeliefert, ohnmächtig, wütend oder traurig. In der Situation von oben fühlst du dich wütend und schlagartig steigen die dazu passenden Gefühle auf. Ein typischer Glaubenssatz für Menschen, die alles unter Kontrolle haben wollen ist z. B. „Wenn es gut werden soll, mach ich es lieber selbst.“, oder „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.“ Und hinter der Kontrolle verbirgt sich das Bedürfnis nach Sicherheit, was ein Grundbedürfnis eines jeden Menschen ist. Die einen haben es durch Vertrauen in sich und in das Leben und diejenigen, die das Vertrauen in sich verloren haben, versuchen durch Kontrolle Sicherheit zu schaffen.

Ein Glaubenssatz-Beispiel, das viele von uns Frauen betrifft, ist der Umgang mit Komplimenten und dem Selbstwert. Stell dir vor, dein Freund, Kollege oder jemand anderes macht dir ein Kompliment für dein Aussehen an einem Tag, an dem du dich selbst nicht besonders hübsch gemacht hast oder fühlst. Was denkst du? Vielfach steigen Gedanken auf wie: „Das meint der ja nicht ernst, ich bin viel zu dick.“ oder du denkst, dass er das nur gesagt hat, um nett zu sein, aber glauben kannst du es nicht. Da du selbst ein negatives Bild von dir hast und der Überzeugung bist, dass du „nicht gut genug aussiehst“ oder zu dick bist, kannst du auch nicht glauben, wenn dir 1000 Leute das Gegenteil sagen. Der Glaubenssatz dahinter ist ein sehr tief liegender und betrifft den Glauben an den eigenen Wert: „Ich bin wertlos, ich bin nicht gut genug.“

Negative Glaubenssätze sind wie Schadsoftware in deinem System

Negative Glaubenssätze sind feste Überzeugungen, die wir uns im Laufe unseres Lebens aneignen, da wir sie von unseren Eltern und Bezugspersonen übernehmen oder von Menschen, die uns sehr nahe stehen und beeindrucken. In den ersten sechs Lebensjahren ist unser Unterbewusstsein komplett offen und die Hirnwellen eines Kindes liegen im Thetawellen-Bereich. Ein Erwachsener erreicht diesen Thetazustand nur unter Hypnose und im Schlaf. Alles, was wir als kleine Kinder also zu hören und zu sehen bekommen, prägt sich uns tief ein und wirkt zum Teil ein Leben lang. Es ist wie mit einem fabrikneuen Computer, auf den man Software auflädt. Du kannst optimale Programme aufladen, die deinen Computer rund laufen lassen oder du kannst dir Malware einhandeln, die deinen Computer regelmäßig bei bestimmten Abläufen abstürzen lässt.

Das günstige Programm heißt zum Beispiel:

  • „Du bist gut so wie du bist.“
  • „Du bist liebenswert, egal was du tust.“
  • „Du schaffst alles, was du willst.“
  • „Alles ist möglich.“

Das Schadprogramm lautet z.B.:

  • „Deine Schwester kann das viel besser als du.“
  • „Du bist einfach zu dumm dafür.“
  • „Du nervst!“
  • „Lass es lieber sein, das wird doch eh nichts.“
  • „Du bist zu nichts zu gebrauchen.“

Glaubenssätze

Hast du nun eine Botschaft immer und immer wieder gehört, wirst du ihr irgendwann Glauben schenken und davon überzeugt sein. Unser größter Wunsch ist, von unseren Eltern und Bezugspersonen geliebt und anerkannt zu werden und deshalb sind sie für uns als kleine Kinder gottähnlich. Wir sind darauf angewiesen, ihnen zu vertrauen und ihren Worten Glauben zu schenken. Und dies tun wir auch. Im positiven wie im negativen Sinne.

Aber auch unsere Eltern sind nur Menschen und haben ihre eigenen Glaubenssätze und Handlungsmuster, die sie größtenteils von ihren Eltern übernommen haben. Und so geben wir diese Glaubenssätze unbewusst immer weiter. Haben deine Eltern z. B. eine negative Einstellung zu Geld gelebt, wirst du von diesem Denken beeinflusst werden und unter Umständen ebenfalls Geldsorgen anziehen. Der Glaubenssatz „Ich kann mir das nicht leisten.“ wird in dir aktiv bleiben, bis du ihn erkennst und auflöst. Erst dann kannst du ihn überwinden und finanziellen Erfolg erzielen.

Scheitern muss nicht sein! Wie du die Glaubenssätze überwindest.

Viele Menschen unternehmen größte Anstrengungen, beruflich erfolgreich zu werden oder ihr Unternehmen zum Fliegen zu bringen und scheitern immer wieder, obwohl sie alles geben. Doch wenn in deinem Unterbewusstsein ein das Geld ablehnender Glaubenssatz wirkt, wirst du zwangsläufig unbewusst deinen eigenen Erfolg immer wieder sabotieren. Und das so lange, bis du dies erkennst und auflöst.

Negative Glaubenssätze lösen negative Gedanken über uns selbst aus. Und ein Gedanke erzeugt wiederum ein bestimmtes Gefühl, das zu einer bestimmten Handlung führt. Im Fall des Autofahrers ist es Kontrollverlust, Wut und als Handlung dann Meckern.

Glaubenssätze

Doch wie kannst du nun herausfinden, welche negativen Glaubenssätze sich in deinem Unterbewusstsein verbergen und wie kannst du sie wieder loswerden?

Unter folgendem Link findest du gratis eine Übung zur Auflösung deiner negativen Glaubenssätze mit einer langen Liste an Glaubenssätzen und ein youtube-Video dazu: http://lebensfreude-evelyn-wenzel.com/2013/glaubenssaetze-aufloesen/

10 Schritte, negative Glaubenssätze zu überwinden:

  1. Schreibe wiederkehrende Situationen auf, die dich belasten. (Was macht dich immer wütend, traurig, hilflos?)
  2. Was denkst du in dieser Situation dann über dich? (z. B. ich habe immer Pech)
  3. Welches Gefühl erzeugt dieser Gedanke? (Traurigkeit, Wut, Hilflosigkeit?)
  4. Wie handelst du dann normalerweise? (Impulsiv, emotional, antriebslos?)
  5. Nun erinnere dich an eine ähnliche Situation in deinem Leben, in der du mal anders gehandelt hast als üblich. Was war da anders und was hast du da über dich gedacht und gefühlt?
  6. Dies ist dein Beweis dafür, dass der negative Glaubenssatz nicht IMMER gültig ist, also ungültig ist. Formuliere nun den Gedanken von Punkt 2 positiv um, so dass er dir Kraft gibt. (z. B. Wenn mir etwas wichtig ist, habe ich Glück wie beim Radiogewinnspiel im Sommer.)
  7. Mach diesen Schritt mit allen negativen Glaubenssätzen über dich selbst.
  8. Schreibe nun alle positiven neuen Beweise/Glaubenssätze auf ein Blatt.
  9. Lies vier Wochen lang jeden Abend die vier wichtigsten positiven Glaubenssätze vor dem Schlafen 10x durch und programmiere dich so auf das Positive. Auf diese Weise schreibst du ein neues Programm.
  10. Achten unbewusst auf die Situationen von Punkt 1 und du wirst sehen, dass du nicht mehr nach dem alten Muster handelst.

046_Wenzel-mittel-GlaubenssätzeÜber Evelyn Wenzel

Evelyn Wenzel arbeitet als Lebensfreude-Coach und Hypnosetherapeutin in Zürich und ist die Autorin des erfolgreichen Ratgebers „Tschüss Glaubenssätze und wiederkehrende Probleme“. In ihren Seminaren und Coachings begleitet sie Menschen zu ihren eigenen Stärken, hilft ihnen die Macht ihrer Gedanken zu nutzen und ihren eigenen Weg zu gehen, anstatt fremdbestimmt zu leben und Erwartungen anderer gerecht zu werden. In ihrem Lebensfreude-Blog teilt sie ihr Wissen, zahlreiche kostenlose Übungen und Erkenntnisse aus Wissenschaft, Motivationsforschung und Gesundheit mit ihren Lesern.

GRATIS Online-Vortrag verrät:

“Wie du tiefe, innere Blockaden auflöst,
die dich bisher vom Erfolg abhalten!”

  • Erfahre wie du verborgene Talente und Fähigkeiten in dir entdeckst, die dich zu einem glücklichen Leben führen
  • Finde heraus welche negativen Glaubenssätze dich bereits dein ganzes Leben lang kontrollieren und einschränken
  • Nutze die geheime Technik, die Spitzensportler wie Boris Becker verwenden, damit auch du jedes Ziel erreichen kannst, das du dir vornimmst
  • BONUS-Überraschung: am Ende des Vortrags erwartet dich ein Geschenk im Wert von über 240€

ben-optinDu willst mehr wissen?

Dann trag deine E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und hol dir das kostenlose Startpaket. Es enthält:

  • Eine herunterladbare Kopie meines Buches „Entscheidungsmacher“
  • So findest du deine Ur-Motivation (eBook)
  • Das Manifest (Motivations-Poster)
  • Der Tempel der tausend Spiegel (Geführte Meditationsreise als Audio)

8 Kommentare, sei der nächste!

  1. Starker Artikel! Es ist wahnsinn, wie stark solche Glaubenssätze manchmal sein können, wie tief sie also sitzen. Glaubenssätze aufzulösen, die uns nur zurückhalten das zu tun, was wir eigentlich wirklich tun wollen ist der erste und super wichtige Schritt.

    Danke für den Artikel! =)

  2. Liebe Evelyn,

    vielen Dank für diesen tollen Artikel!
    Ich schwelge in einer für mich prägenden Erinnerung als mein Vater, er ruhe in frieden –
    als ich noch klein war, so 4 Jahre alt, mir einmal erzählte das er ganz früher mal ein König war. Er hatte viele, viele Haare und für jedes einzelne Haar kümmerte sich eine Frisörin die hatte einen goldenen Kamm und einen geodenen Fön. Meine Vorstellung und die habe ich Heute noch deutlich vor Augen war ein Papa mit einem Jackson five look und viele, viele Frisösen mit vielen, vielen goldenen Fön`s.

    Was ich damit sagen möchte zum Thema Glaubenssätze – also ich glaube an Alles, auch dass was nicht sichtbar ist.

    Wenn sich dann mal ein negativer Satz einschleicht, wie zB. „Du bist ganz alleine und niemand kann dir da helfen.“ hinterfrage ich zuerst mit „Ist das wahr?“ dann kommt diese gnadenlose Stille in mir und ich hinterfrage weiter, bis sich alles in klare Wahrheit auflöst, So wie es tatsächlich ist, dass ich nicht alleine bin in meiner Situation udn dass ich viele Menschen um mich habe die mich lieb haben und mri fest zur Seite stehen.
    Auch zu viel Stolz kann einen negativen Glaubenssatz erzeugen, hach! So viele Schädlinge, aber das macht nichts, im großen und ganzen bin ich sehr zufrieden und sogar in guten Abständen zum ausflippen glücklich, weil ich mich genau über solche schönen Artikeln wie diesen hier von herzen freuen kann!

    Danke Ben für die supa guten Gastartikelschreiberlinge :-)))

  3. wie wahr, wie wahr,…
    wenn man doch immer wüsste, dass jeder gedanke nur ein gedanke ist..
    jedes gefühl nur ein gefühl ist..
    und man jeder zeit die möglichlichkeit hat sich als beobachtender zeuge.
    nicht davon und mit den antreibern und stoppern identifizieren zu lassen.
    und somit die FREIHEIT hat, das zu sein was man ist..
    nicht gefangen in den alten manipulierenden programmen.
    sondern frei zu sein, was immer und wie immer man sein will…
    das mit dem neu programmieren, eine super idee.. :D

  4. Mich würde interessieren, wer auf diese Art und Weise des NLP dauerhaft seine negativen Glaubenssätze und damit verbundenen energieraubenden Emotionen wirklich löscht. Meine Erfahrungen sind, dass die Arbeit mit NLP zwar ziemlich schnell aber genauso kurzfristig wirkt, weil hiermit der alte GS nicht gelöst wird, sondern nur überdeckt wird. So als ob man eine frische Farbe über eine alte abbröckelnde Farbe streicht. Wenn man nicht immer wieder neue Farbe drüberstreicht… (Denkt darüber nach, wie das ganze Spiel nach Jahren aussieht.)
    Meine persönlichen Erfahrungen – und so arbeite ich auch mit Klienten – sind die, dass man in einem tiefen Emotionsprozess die zum negativen Glaubenssatz gespiegelten Emotionen fühlt (z. b.du denkst „ich habe immer Pech“; das Gefühl „Hilflos“) Im Prozess werden nicht diese bewussten Gedanken und Gefühle, sondern die darunter liegenden, unbewussten ! Gedanken und Gefühle (die sich immer spiegeln) hervorgeholt, erkannt und als „kindlicher Irrtum“ entpuppt. (Übrigens, das tut nicht mehr weh, als das schon bewusste Gefühl.)
    Ich finde es so immens wichtig, wirklich an die Wurzeln zu gehen. Die erkennen wir nicht in unserem 5%igem Bewusstsein. Die bewussten Gedanken und Gefühle werden genährt von tiefer-liegenden. Dieser Prozess entmachtet also die Wurzel, die nun keine Nahrung mehr für die oben-liegenden (oberflächlichen) Gefühle u. Gedanken liefert. Da der „kindliche Irrtum“ sofort aufgedeckt wird, ist die Wahrheit sofort präsent. So, als ob Du einen bislang geheimen Zaubertrick entlarvt hast. Plötzlich erkennst Du, wie es funktioniert.
    Du brauchst dann Deine neuen Glaubenssätze (frische Farbe) nicht ständig überstreichen. Und Du hast wirklich Energie und Lust und positive Ausstrahlung zum Leben. – Alles Liebe

    1. Hallo Arite, du scheinst NLP automatisch mit oberflächlicher Arbeit gleichzusetzen. Ist aber nur ein Glaubenssatz. Die Formate sind wunderbar für die Tiefenarbeit geeignet, haben dort ja auch ihre Wurzeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.