Lügen erkennen: Gefangen im Lügendschungel des Lebens

Lügen

Bist du ein ehrlicher Mensch? Gibs zu! Mit Sicherheit hast auch du schon das ein oder andere Mal gelogen. Lügen ist fast eine menschliche Tugend und jeder von uns ist im Lügendschungel gefangen. Doch wie kannst du falsche Worte von echten Worten unterscheiden?

Leider haben Lügner, keine kurzen Beine oder lange Nasen. Das wäre zu einfach! Aber dennoch verraten sie sich oft selbst. Es sind die Körpersprache und die gesamte Mikromimik, also die kleinen Ausdrücke im Gesicht, die nicht mit den gesprochenen Worten übereinstimmen. Möchtest du daher wissen, ob dein Gesprächspartner ehrlich zu dir ist, musst du lernen, die Sprache des Körpers zu verstehen. Durch dieses Wissen bist du deinen Mitmenschen einen Schritt voraus und kannst in vielen Situationen punkten.

Der Körper – Lügendetektor Nummer Eins

Auch erprobte Lügner können ihr Flunkern nicht ganz verheimlichen. Egal, wie klein die Lüge auch scheint, sie versetzt den Menschen in einen inneren Stress, den man nicht einfach so verstecken kann. Aus diesem Grund werden Lügner automatisch kleine Gesten los, die den gesagten Worten widersprechen. Das sind zum Beispiel fast unbewusste Bewegungen mit den Händen. Es sind Berührungen der Nase, des Mundes, der Ohren oder der Augen und viele kleine Zeichen der Mikromimik, die auf eine Wahrheit oder eine Lüge hindeuten.

  • Die Röte im Gesicht

Vor allem das Gesicht, gibt sehr viel über einen Menschen preis und es fällt einen Lügner nicht leicht, die Anzeichen der Mikromimik beim Lügen im Griff zu haben. Rote Wangen sind der Klassiker unter den Lügensignalen. Der Lügner ist sich bewusst die Unwahrheit zu sagen, dadurch erhöht sich der Pulsschlag und das Blut fließt schneller durch die Adern. Das Ergebnis sind rote Wangen. Das Warnsignal der Lüge und Nervosität.

  • Die Bewegung der Augen

Auch erprobten Lügnern fällt es schwer, die Reflexe der Augen unter Kontrolle zu haben. Gerade beim Lügen wirken die Augen sehr unruhig. Ein rasch wechselnder Blickverlauf, die Erweiterung der Pupillen, ein ständiges Wegschauen und starkes Blinzeln sind typische Anzeichen für die Unwahrheit. Daher ist es wichtig, deinem Gegenüber immer in die Augen zu schauen und festzustellen, ob sich das Verhalten der Augen verändert.

  • Augen und Mund sprechen eine andere Sprache

Mit einer guten Rhetorik bist du in der Lage jedes Gespräch in die von dir gewünschte Richtung zu lenken. Doch es ist viel schwieriger, deine Worte durch deinen Körper und vor allem durch deine Augen zu unterstützen. Die meisten Menschen sind gut dabei, in Situationen ein gestelltes Lächeln aufzusetzen, selbst wenn es ihnen gar nicht zum Lachen zu Mute ist. Doch es ist extrem schwierig, dieses Lächeln mit der Sprache der Augen zu unterstützen. Es ist fast so, als ob die untere und die obere Gesichtshälfte eine andere Sprache sprechen. Ein Strahlen in den Augen, ist immer echt und kann nicht künstlich hergestellt werden.

Lügen

  • Sich selbst berühren

Lügner suchen Schutz bei sich selbst und fangen oft an sich selbst zu berühren. Meist ist es eine kurze Berührung der Nase, ein schnelles Fahren über die Stirn, ein unsicheres Spielen mit einer Haarsträhne, ein Verdrehen der Finger oder ein Verdecken des Mundes mit der Hand. Umso nervöser du wirst, umso mehr steigt der Drang sich selbst zu berühren. Denk zum Beispiel an einen Pokerspieler. Würde der sich bei jedem Bluff, unruhig über das Gesicht fahren, wäre seine Spielerlaufbahn sicher bald beendet. Es ist daher sehr wohl möglich, zu lernen, die Handbewegungen beim Lügen in den Griff zu bekommen.

  • Die Sprache

Nicht nur der Körper, sondern auch die Sprache zeigt beim Lügen durch eine Veränderung auf. Kennst du dein Gegenüber und weißt du, wie er normalerweise kommuniziert, kannst du vor allem über die Stimmlage und über die Sprechgeschwindigkeit eine Veränderung erkennen. Bei geplanten Lügen neigen wir dazu, schneller zu sprechen. Fast als ob wir eine Last so schnell wie möglich loswerden wollen. Bei spontanen Lügen hingen, wo Improvisationstalent angesagt ist, wird die Sprache unruhig. Sie wird ruhiger und auch wackeliger. Allerdings ist es bei Personen, die du nicht kennst, sehr schwer Lügner über die Sprache zu ertappen, da du nicht weißt, wie Er oder Sie in normalen, wahren Situationen sprechen.

  • Die Körperhaltung

Selbst wenn es dir gelingt, deine Mimik und auch deine Sprache unter Kontrolle zu haben, gibt es sehr viele weitere Anzeichen des Körpers, die dich schnell als Lügner entlarven. Lügner neigen dazu, nicht ruhig stehen zu können, sie haben oft zittrige Hände oder zappeln unruhig herum. Steckt dein Gegenüber beim Sprechen, die Hände in seine Hosentaschen, ist das kein Zeichen von Lässigkeit, sondern oft eine Reaktion auf eine Lüge. Lügner neigen dazu, schneller zu schwitzen, sie atmen sichtbar tief ein oder sie haben eine höhere Herzfrequenz. Lügner möchten von sich selbst ablenken, sie schauen immer wieder aufs Handy, greifen immer wieder zum Wasserglas oder schwenken zu einem anderen Thema, um nicht ertappt zu werden.

Personen die über die Sprache des Körpers gut Bescheid wissen, so wie du jetzt auch, werden versuchen die klassischen Anzeichen der Lüge zu umgehen. Sie lernen richtig zu lügen und es ist extrem schwer diese Personen als Lügner zu outen. Sie werden dabei völlig normal wirken. Sie werden dabei weder besonders negative noch besonders positive Gefühle erleben. Und dabei werden sie es schaffen, komplett natürlich zu bleiben und sich zu entspannen. Aus diesem Grund ist es wichtig, nicht nur auf die klaren Zeichen, sondern auch auf die kleinen Mikrogesten des Körpers zu achten. Das sind kleine Bewegungen des Körpers, die eine bestimmte Emotion widerspiegeln wie zum Beispiel ein Rümpfen der Nase bei einem Ekelgefühl oder ein kurzes Absenken der Mundwinkel. Es sind Zeichen die wir alle kennen und wir mit einer bestimmten Emotion verbinden. Leider sind genau diese schwer zu unterdrückenden Gesten, oft nur für wenige Sekunden sichtbar und bleiben daher oft unerkannt.

Fazit

Lügen ist kein Kavaliersdelikt. Doch jeder von uns lügt von Zeit zu Zeit und jeder von uns wurde schon einmal angelogen. Leider lassen sich Lügner von ehrlichen Menschen nicht auf den ersten Blick unterscheiden. Doch mit deinem neuen Wissen über die Anzeichen der Lügen, fällt es dir ab jetzt leichter, Lügner zu enttarnen. Doch versuch nicht zu früh zu urteilen. Denn manche dieser Anzeichen sind zweideutig und nicht immer eindeutig mit einer Lüge verbunden. Vielleicht siehst du dein Gegenüber ab nun mit einer anderen Seite. Vielleicht hörst du nicht mehr bloß auf die gesprochenen Worte und vielleicht schaffst du es ab jetzt den einen oder anderen Lügner aufs Glatteis zu führen.

ben-optinDu willst mehr wissen?

Dann trag deine E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und hol dir das kostenlose Startpaket. Es enthält:

  • Eine herunterladbare Kopie meines Buches „Entscheidungsmacher“
  • So findest du deine Ur-Motivation (eBook)
  • Das Manifest (Motivations-Poster)
  • Der Tempel der tausend Spiegel (Geführte Meditationsreise als Audio)

Mit Klick auf den Button stimme ich zu, die Infos und ggf. weiterführendes Material zu erhalten (mehr Infos). Meine Daten sind SSL-gesichert und ich kann meine Zustimmung jederzeit widerrufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.