Fahr rechtzeitig einen Gang hinunter – vermeide „Burnout“ bevor du ausgebrannt bist

Burnout

Fühlst du dich manchmal ausgebrannt und leer? Dann solltest du schnell überlegen, welche Veränderung dir in deinem Leben helfen kann, um wieder mit mehr Energie durchs Leben zu gehen. Denn die Burnout-Falle ist oft schneller da, als man denkt! Doch es nicht nur die Arbeit, die dich ins Burnout treibt. Vielmehr ist es die Kombination aus Pflicht und Freizeit, die Work-Life-Balance, die dich dem Burnout einen Schritt näherbringt oder dich auch davor beschützt. Versuch daher mit großer Sorgfalt die Anzeichen deines Körpers zu erkennen und unternimm in Stresssituationen etwas, um dich und deinen Körper in eine gesunde Balance zu bringen. Oft ist es schwer im Arbeitsleben Veränderungen herbeizuführen, doch dein Leben nach Dienstschluss hast du selbst in der Hand. Achte auf ausreichend Schlaf, unternimm Dinge, die dir guttun und versuch für dich selbst die Uhr ein wenig langsamer laufen zu lassen. Versuch ganz im Zeichen der Entschleunigung einen Gang hinunterzuschalten und lebe nach dem Motto „Weniger ist mehr“.

Sag dem Burnout den Kampf an!

Gehst du mit Achtsamkeit und Sorgfalt gegenüber dir selbst durchs Leben, kannst du es schaffen, Alarmzeichen zu erkennen und rechtzeitig aus eigener Kraft die Reißleine zu ziehen.

  • Du fühlst dich von allem überfordert, was es zu tun gibt. – Denk daran, dass übermäßige Verpflichtungen der größte Fehler der meisten Menschen sind, die das Leben stressig machen. Natürlich ist es verlockend, jeden wachen Moment des Tages mit Aufgaben, Ereignissen, Verpflichtungen und Ablenkungen auszufüllen. Doch auch wenn du für dich dadurch eine Bestätigung erhältst, tu dir das auf Dauer nicht an. Verabschiede dich von den Gedanken, alles selbst machen zu müssen. Nicht alles im Leben lässt sich steuern. Manchmal ist es notwendig loszulassen und die Dinge einfach laufen zu lassen. Schaffst du es, das für dich zu akzeptieren, dann fällt von dir eine große Last ab.
  • Du versuchst tatsächlich (bewusst oder unbewusst), alles zu tun. – Ein weiteres wichtiges Thema, das so viele von uns in einem lähmenden Kreislauf der Geschäftigkeit festhält, ist die Fantasie in unseren Köpfen, dass wir ein Held an allen Fronten sein können. Aber das ist natürlich nicht die Realität. Die Realität ist, dass du nicht Superman oder Wonder Woman bist. Du bist ein Mensch und du hast Grenzen. Du musst diese Idee loslassen, alles zu tun und allen gefallen zu wollen. Konzentrier dich stattdessen auf jene Dinge, die dir Spaß machen und in denen du richtig gut bist.
  • Du hast keine Zeit, die Schönheiten des Lebens zu schätzen – Dein Leben dreht sich nicht nur um die Dinge, die du tust. Es geht auch um den offenen Raum zwischen den Dingen. Das bedeutet, dass auch der Raum selbst etwas ist, das man schätzen muss. Wenn du zum Beispiel deinen Morgen mit Meditation und Lesen verbringst, ist der Morgen nicht nur wegen der Meditation und des Lesens wertvoll – der Raum um diese beiden Aktivitäten herum ist auch unglaublich. Die Zeit, die du damit verbracht hast, zu deiner Meditationsmatte zu gehen, oder dein Buch zu finden, oder die Seiten umzublättern, oder eine Tasse Tee einzuschenken, oder zu sitzen und den Sonnenaufgang zu beobachten. Diese kleinen offenen Räume sind genauso wichtig, wie alles andere. Lass dir Zeit und eile nicht von einer Sache zur nächsten, sondern nimm auch die Räume zwischen zwei Aktivitäten war und lerne sie zu schätzen.
  • Du hast den Überblick über deine Prioritäten verloren. – Prioritäten werden nicht automatisch erledigt. Du musst dir Zeit nehmen für das, was dir wichtig ist – Zeit mit deinem Lebensgefährten, Zeit mit deinen Kindern, Zeit zum Arbeiten, Zeit zum Lernen, Zeit für Bewegung usw. Schiebe alles andere beiseite, um Zeit zu gewinnen. Wenn man zu mehr Dingen, die sich wirklich aufregend anhören, nein sagt, kann man zu mehr von dem, was wirklich wichtig ist, JA sagen. Oft sind es die kleinen Dinge im Leben, die glücklicher machen als wirklich große.
  • Du lebst in einem unordentlichen Durcheinander. – Wenn du nicht genug Zeit hast, deinen physischen Raum zu organisieren, machst du viele Dinge falsch. Es ist gut möglich, dass du zu viele falsche Dinge kaufst. Es ist gut möglich, dass du mit dem Wunsch nach mehr Besitz, Schritt für Schritt in ein tieferes Chaos schlitterst. Das Entrümpeln des physischen Raumes kann zu einem weniger überladenen mentalen Raum führen und dich befreien. Unnötige Unordnung zieht uns an und lenkt uns in mehrfacher Hinsicht ab, als wir oft erkennen. Denk also daran, dass die Frage, was du in deinem physischen Raum mit dir präsent haben willst, im Wesentlichen die Frage ist, wie du dein Leben leben willst und wo du deine Priorität siehst.

Fazit

Burnout passiert nicht von heute auf morgen. Vielmehr ist es etwas Schleichendes, was langsam in dein Leben eintritt und immer stärker wird. Es ist daher wichtig, Stress nicht als gegeben hinzunehmen. Vielmehr solltest du schwierige Situationen bewusst hinterfragen, um herauszufinden was sich dahinter verbirgt. Versuche dein Leben so zu leben, dass du in allen Lebenslagen glücklich bist. Versuche in deinem Leben einen positiven Ausgleich zu finden, der dir dabei hilft, neue Kraft, Energie und mentale Stärke zu tanken und nutze diesen Elan als dein Geheimrezept gegen Burnout. So kannst du es schaffen, das zerstörende Feuer in dir zu löschen bevor es richtig zum Brennen beginnt.

ben-optinDu willst mehr wissen?

Dann trag deine E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und hol dir das kostenlose Startpaket. Es enthält:

  • Eine herunterladbare Kopie meines Buches „Entscheidungsmacher“
  • So findest du deine Ur-Motivation (eBook)
  • Das Manifest (Motivations-Poster)
  • Der Tempel der tausend Spiegel (Geführte Meditationsreise als Audio)

Mit Klick auf den Button stimme ich zu, die Infos und ggf. weiterführendes Material zu erhalten (mehr Infos). Meine Daten sind SSL-gesichert und ich kann meine Zustimmung jederzeit widerrufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.