So verwirklichst du deine Träume durch mehr Selbstdisziplin

Bist du zufrieden mit deinen Leben? Oder kennst du auch das Gefühl, alles bis jetzt Erreichte hinterfragen zu müssen? Obwohl es uns eigentlich gut geht, sind wir mit unserer jetzigen Situation oft unzufrieden. Einerseits wollen wir aus dem Hier und Jetzt entfliehen, andererseits haben wir Angst vor dem Ungewissen, das uns erwartet. Wir haben Träume, die uns unser ganzes Leben begleiten. Träume, die uns Energie geben, aber Träume, die wir auch nie wahr werden lassen.

Träume sind da um gelebt zu werden

Nimmst du dein Leben nicht selbst in die Hand und fängst damit an, deine Traumliste abzuarbeiten, wird irgendwann die Zeit kommen, wo es dafür zu spät ist. Nimm dir daher eine bewusste Auszeit oder einen Urlaub zur Verwirklichung deiner Lebensträume. Mit Sicherheit hast du dir in deinem Kopf schon Hunderte Male ausgemalt, wie es dann sein wird, wenn du am Ziel deiner Träume angekommen bist, doch du hast dir keine Gedanken über den Weg dorthin gemacht. Ist der Weg auch steinig und schwer, denk immer an dein Ziel und lass dich davon nicht abbringen. Auch wenn es in diesem Moment nicht so aussieht, sind es gerade diese schweren Zeiten, die dir eine innere Energie verleihen und dich motivieren können. Gib dir einen Schubs und starte deinen Weg, in dein neues Leben.

  1. Vertrau auf deinen Weg, auch wenn du nicht immer alles nachvollziehen kannst
  1. Lass dich nicht von deiner Vergangenheit zurückhalten, sondern von deiner Zukunft treiben
  2. Versuch nicht Berge auszureißen, sondern arbeite dich Schritt für Schritt voran
  3. Versuch in allem etwas Positives zu sehen und lass dich nicht von negativen Einflüssen ablenken
  4. Nimm dich nicht zu ernst. Lern über dich zu Lachen und Take it easy
  5. Du bist du! Vergleich dich nicht mit anderen. Bestimm deinen eigenen Weg und dein eigenes Tempo.
  6. Manchmal musst du zweimal auf Dinge blicken und verabschiede dich von dem Gedanken alles planen zu wollen. Denk zurück an Dinge, die du gar nicht geplant hattest und die sich dann doch zu etwas entwickelt haben, was für dich wichtig ist.

Du kannst es!

Glaube versetzt Berge und wenn du an dich glaubst, bist du selbst in der Lage Berge zu versetzen. Du bist in der Lage, Steine, die dir in den Weg geworfen werden zu überwinden und dein Ziel zu erreichen. Du darfst nur nie damit aufhören, an dich zu glauben und du musst lernen mit dir diszipliniert umzugehen. Ausreden sind hier fehl am Platz! Selbstdisziplin und deine persönliche Willenskraft sind dein Motor, der dich immer wieder vorantreibt. Sie sind dein Joker und helfen dir dabei, deine Ziele zu erreichen. Doch wie kannst du es schaffen an diesen Eigenschaften zu arbeiten und lernen, dich selbst zu disziplinieren?

  • Verfolg dein Ziel – Dinge, die man selbst will lassen sich einfacher erreichen. Begibst du dich daher auf den Weg nach deinen Träumen, hinterfrag dein Ziel. Was möchtest du erreichen? Ist es wirklich dein Traum, den du verwirklichen willst oder ist es vielleicht ein Traum von jemand anderen. Hinterfrag das Warum? Nur wenn du dich mit diesem Warum identifizieren kannst, bist du auf dem richtigen Weg.

 

  • Komm in die Gänge – Nur du hast es in der Hand eine Veränderung in deinem Leben herbeizuführen. Suche nicht nach Ausreden, die dich an deinem Vorhaben hindern. Denk an dich selbst. Du wirst es nie allen rechtmachen können. Stell dich an die erste Stelle in deinem Leben und übernimm bewusst die Verantwortung für dein Handeln. Mach die Dinge nur für dich und nicht für einen anderen.

 

  • Übernimm dich nicht – Es lässt sich nicht alles von heute auf morgen verändern. Setz dir ein klares Ziel, doch bleib dabei realistisch. Was kannst du bis wann erreichen. Es ist auch nicht notwendig, alles auf einmal erreichen zu müssen. Setz dir kleine Zwischenziele, die dich dabei bestätigen, dass du auf dem richtigen Weg bist. Sie zeigen dir, dass du es kannst und geben dir einen Motivationsschub.

 

  • Betrüg dich nicht selbst – Was gibt es einfacheres, als sich selbst zu betrügen? Was gibt es einfacheres, als doch vom geplanten Weg abzukommen und sich einreden zu wollen, dass es so geplant war? Um diese Situation zu vermeiden, solltest du deine Ziele nicht nur im Kopf haben, sondern sie auch aufschreiben. Geschriebene Worte lügen nicht!

 

  • Sag Danke zu dir selbst – Bist du einen Schritt vorangekommen und hast etwas so erreicht, wie du es geplant hast, dann lass dich feiern. Sei stolz auf dich selbst und belohn dich für dein Gelingen. Jede neue Belohnung zeigt dir, dass du dich auf dem richtigen Weg befindest und deinen Träumen immer ein Stück näher kommst.

Fazit

Der Weg aus deiner Komfortzone ist nicht immer leicht. Doch möchtest du etwas in deinem Leben verändern und deine Träume wahr werden lassen,  musst du auch etwas dafür tun. Nur du selbst hast es in der Hand dein Leben nach deinen Vorstellungen zu verändern. Fokussier dich auf dein Ziel und sei streng zu dir selbst. Nur mit einer gesunden Selbstdisziplin und Willensstärke kannst du es schaffen deinen Träumen Schritt für Schritt näher zu kommen. Glaub an dich!

ben-optinDu willst mehr wissen?

Dann trag deine E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und hol dir das kostenlose Startpaket. Es enthält:

  • Eine herunterladbare Kopie meines Buches „Entscheidungsmacher“
  • So findest du deine Ur-Motivation (eBook)
  • Das Manifest (Motivations-Poster)
  • Der Tempel der tausend Spiegel (Geführte Meditationsreise als Audio)

Ein Kommentar, sei der nächste!

  1. Vielen Dank für diesen Artikel. Alles Wichtige ist schön und kompakt auf den Punkt gebracht! Am Ende unseres Lebens bereuen wir nicht, was wir versucht haben, sondern nur die Dinge, die wir uns nicht getraut haben. Sehr wichtig ist auch Punkt 5. Vergleichen können wir uns maximal mit uns selbst. Alle anderen sind kein Maßstab für die eigene Leistung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.