So findest Du heraus, was Du WIRKLICH willst

Es war ein verregneter Sonntagnachmittag und die Person, die mir gegenüber saß, hatte einen Nervenzusammenbruch. Dicke Tränen kullerten über ihre Wangen und es traf mich mitten ins Herz als ich sah, wie traurig diese intelligente, sehr erfolgreiche Frau gerade war. Nein, es war nicht meine Schuld, ich hatte nichts getan. Noch schlimmer: ich konnte nichts dagegen tun. Es ging nicht um mich, nicht um uns. Es ging einzig und allein um sie; und um ihren Lebenstraum. Und es ist ein Problem, das vielen Erfolgsmenschen eines Tages auf ihrem Weg begegnet.

„Ich weiß nicht, was ich will“ wiederholte sie immer wieder, wie ein Mantra. Und auch wenn diese Geschichte sehr krass klingen mag, hatte sie doch den Mut, nach Außen das zu zeigen, was viele Menschen heute bewegt: die Angst vor der Zukunft.

Das Monster Choice Dilemma

Bei ihr ging es jedoch um mehr, als nur die Angst vor der Ungewissheit. Es ging um das Gefühl nicht zu wissen, was man mit sich und seinem Leben anfangen soll. Nicht, weil man keine Möglichkeiten hat. Ganz im Gegenteil: weil man zu viele Möglichkeiten hat. Ihr standen alle Türen offen… und das waren einfach ein paar zu viel. Es war überwältigend.

Es gab zu viele unterschiedliche Lebenswege zu gehen, und darum konnte sie sich für keinen entscheiden. Das nenne ich das „Monster Choice Dilemma“. Diese junge Frau war ein Opfer ihres eigenen Erfolges geworden. Und sie ist damit nicht alleine. Bestimmt kennst du diese Stimme in deinem Inneren die sich fragt: „Tue ich wirklich das, wofür ich hier bin? Oder vergeude ich meine begrenzte Zeit mit Nichtigkeiten und oberflächlichem Alltag?“

Manch einer würde nun sagen, das wäre ein Luxus-Problem. Und vielleicht haben sie Recht damit. Aber wenn wir an diesem Punkt stehen ist es nicht nur ein Problem. Es kann zu einer echten Sackgasse werden. Als Erfolgsmenschen sind wir es gewohnt uns ein Ziel zu setzen und es zu erreichen. Aber was, wenn wir plötzlich nicht mehr sicher sind, ob es ein Ziel gibt?

Wie finde ich meine Ur-Motivation? Das ist die große Frage, die erfolgreiche Menschen heute bewegt.

So findest du deine Ur-Motivation

Wenn du dich bereit fühlst, deiner Bestimmung zu begegnen, dann stelle dir die folgenden 5 Fragen:

  • Was würde ich mit meinem Leben tun, wenn Geld keine Rolle spielt?
  • Was würde mir wirklich Freude bereiten?
  • Wofür würde ich mich einsetzen?
  • Was begeistert mich?
  • Was gibt mir das Gefühl, am Leben zu sein?

Du wirst überrascht sein, dass es schon heute viele Wege gibt, das, was du liebst, auch als Beruf auszuüben – wenn du es nicht schon tust. Die Frage ist nur, ob du dafür auch schon Geld verlangst.

Eines der Geheimnisse erfolgreicher Menschen lautet:

Als die Frau, die mir an diesem Sonntag gegenüber saß, das begriffen hatte, versiegten die Tränen schlagartig. Sie wischte sich mit dem Handrücken über die Wange, sah mich ernst an und sagte: „Es wurde auch verdammt noch Mal Zeit.“

Alles Liebe,

Benedikt

ben-optinDu willst mehr wissen?

Dann trag deine E-Mail Adresse im Feld unterhalb ein und hol dir das kostenlose Startpaket. Es enthält:

  • Eine herunterladbare Kopie meines Buches „Entscheidungsmacher“
  • So findest du deine Ur-Motivation (eBook)
  • Das Manifest (Motivations-Poster)
  • Der Tempel der tausend Spiegel (Geführte Meditation als Audio)

Mit Klick auf den Button stimme ich zu, die Infos und ggf. weiterführendes Material zu erhalten (mehr Infos). Meine Daten sind SSL-gesichert und ich kann meine Zustimmung jederzeit widerrufen.

12 Kommentare, sei der nächste!

  1. Ich bin auch immer wieder erstaunt, wie wenig begeistert Menschen von dem was sie tun sind. Für mich wäre das die absolute Horrorvorstellung. Schöner Motivationstext! Wobei die Frau wirklich arg schnell überzeugt ist;-]

  2. Genau das ist der Punkt! Ich komme von ganz unten und habe alles erreicht was ich wollte. Und jetzt? Wie weiter? Ich finde keine neue Ziele, schlimmer noch, ich bin unzufrieden mit meinem Leben, mit dem was ich nun habe. Ich frage mich ob wir verlernen zu schätzen was wir haben, weil es einfach zur Gewohnheit wurde. Wenn ich jetzt etwas ändere, könnte ich das bereuen, weil ich merke, dass ich eigentlich zufrieden hätte sein können. Aber die Frage, was will ich wirklich, die kann ich so nicht mehr beantworten. Mein Arzt hat mir mal erzählt, dass er auf diese einfache Frage, von seinen Patienten meistens keine Antwort erhält. Er findet das genauso tragisch. Der Mensch braucht ein Ziel! Auch wenn der Weg dahin manchmal am Ziel vorbei geht. Und somit ist manchmal der Weg das Ziel.
    Ich bleibe dran…
    Liebe Grüsse

  3. WARUM, geht es eigtl immer nur um Erfolgreiche Menschen, die erkennen, das ihr Erfolg nicht Glücklich macht?

    Wieso interviewst, du nicht mal MICH? Ich war nocht nicht Finanziel ERFOLGREICH. Ich habe bereits erkannt, was Geld nicht Glücklich macht und das ich nichts arbeiten KANN, was nicht meinem Innersten wunsch entspricht, da sich mein Körper je nach tätigkeit mehr oder weniger schnell dagegen wehrt.

    Die fragen, helfen mir nicht viel, es gibt zu viel was ich gerne mache, und eine einzige Tätigkeit auf dauer ist einfach VIEL zu langweilig… ausserdem ist mein Bewusstsein so, alles was ich aus „zwang“ machen MUSS wird mehr oder weniger abgewehrt vom Körper… sobald ich aber aus meinem Freien willen etwas tue, macht es spaß.

    ICH KANN ALLES, was ich Können WILL. das meisten will ich aber nicht, und alles andere kann ich schon. aber nicht so, das ich da für jedes tätigkeitsfeld mich 3 jahre ausbilden lassen würde – weil ich genau weiß ich würde den job so wie so nicht auf dauer machen… aber in dieser Gesellschaft, ist man ja NICHTS wert, ohne „Zertifikate“ usw.

    LG Timon

    1. Hallo Timon,

      Geld ist meiner Meinung nach nicht das Ziel, aber in unserer Gesellschaft notwendig als Tauschmittel. Die Frage ist nicht was finanziell erfolgreich bedeutet, sondern ob du die Freiheit hast alles zu tun, was du willst.

      Eine Tätigkeit ist im Übrigen auch nicht, was ich meinte. Sondern eine Mission, die ganz unterschiedliche Tätigkeiten umfassen kann. Aber: jede einzelne davon erfüllt dich. Warum? Weil sie deiner Mission dienlich ist! :)

      Alles Liebe,
      Benedikt

      1. Danke für deine Antwort.
        mir geht es auch nicht um das Geld, ich hab 1000 jobs angeboten bekommen und könnte hier und da arbeiten… aber das erfüllt mich alles nicht. Ich tue das dann nicht zu meinem Wohle, sondern weil ich allen anderen leuten immer helfen will.

        ich brauche auch nicht viel… ich habe so wie so alle verschenkt, verkauft oder weggeschmissen was ich nicht brauche…

        ich kann aber keinen eintönigen job über länger zeit hinweg machen, das macht mein körper nicht mit, und zeigt das schnell mit ausschlag oder anderen weh wehchen… wenn ich etwas tu das meinem höheren selbst nicht dienlich ist.

        aber NIEMAND kann mir sagen was das ist… ich habe schon so vieles aus probiert…und selbst wenn ich all meine sportlichen hobbies ständig machen könnte, glaube ich nicht das mich das am ende erfüllt. nicht langfrisstig. und eigtl alles nach dem ich mich zur zeit sehne ist eine partnerin zum im arm halten…

        aber ich bekomms nicht mal auf die reihe dauerhaft über längere zeit jeden moment zu geniesen und zu lieben wie er grade ist…

        ich fühl mich mega einsam, unverstanden und FREMD auf dieser welt. unter den meisten Menschen fühl ich mich unwohl und doch allein.

        und alle sagen immer – du musst nur dich und dein leben lieben und dann kommt alles zu dir…

        ach man ich will nicht so sein, so jammern, so traurigkeit spüren … ich denke einfach viel zu viel nach! zu viele sorgen… ich trau mich auch nicht einfach mit NICHTS irgendwo hin zu gehen und neu anzufangen… aus angst, nichts zu essen zu bekommen und auf der str. zu enden.

  4. Ich komme gerade aus einer Zeit wo es mir richtig beschissen ging. In meinem ganzen Leben war ich noch nie soweit unten und gleichzeitig hatte ich Lichtblicke, die ich so auch noch nicht kannte, allerdings nur sehr selten. Ich hatte geistig schon alles verloren.

    Immer mehr stellt sich ein Weg heraus, den ich gehen will und je mehr ich akzeptiere den Weg zu gehen, desto mehr komme ich aus der beschissen Zeit heraus, was ist aber nun, dass ich so stark daran zweifle. Und so stark mit mir kämpfen muss diesen Weg zu gehen, besonders da er jenseits von meiner Welt ist und vorallem auch von der Welt meiner Mitmenschen besonders meiner Familie.
    ICh will den Weg gehen und dennoch fällt es mir so unglaublich schwer. Jedesmal wenn ich einen Schritt in diese Richtung gehe fällt mir wieder ein Stein vom Herzen.
    Was soll ich machen? Ich kann doch nur diesen Weg folgen.
    Die Frage die ich mir stelle, wie wird es leichter diesem Weg/ Ziel/Lebenstraum zu folgen? Hast du für mich eine Antwort?

  5. „Wer nicht weiss, was er will, dessen Ziel sollte sein, herauszufinden, was er will.“

    Ja, mit dem Kopf kann man schon gewisse Dinge herausfinden und Wege festlegen. Und die Fragen in Deinem Artikel sind dazu auch sehr dienlich.

    Doch nichts geht über: ausprobieren. Durch die Tat verändert sich wirklich etwas und die neuen Erfarungen zeigen einem deutlich, was Spaß macht und was nicht.

    Beste Grüße,

    Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.